Best Paper Award bei der DATeCH 2019 für OCR-D

2019-05-13

Bei der in Brüssel veranstalteten internationalen Konferenz "Digital Access to Textual Cultural Heritage 2019" (DATeCH2019) wurde der Beitrag über OCR-D mit dem Titel "OCR-D: An end-to-end open-source OCR framework for historical documents" mit dem Best Paper Award ausgezeichnet. Als Autorinnen und Autoren sind Clemens Neudecker, Konstantin Baierer, Maria Federbusch, Kay-Michael Würzner, Matthias Boenig, Elisa Herrmann und Volker Hartmann verantwortlich.

OCR-D bis 2020 verlängert

2018-08-31

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat eine Verlängerung des Projekts OCR-D für weitere 18 Monate bewilligt. Die neue Förderphase beginnt im Oktober 2018 und endet demnach im März 2020. Diese erfreuliche Nachricht ermöglicht uns zum einen die weitere Unterstützung der Modulprojekte sowie die Zusammenführung der Ergebnisse. Zum anderen können dadurch auch die eigenen Arbeitspakete des Koordinierungsgremiums weitergeführt und vertieft werden.

Das Projekt OCR-D

OCR-D ist ein Koordinierungsprojekt, welches auf die Weiterentwicklung von Verfahren der Optical Character Recognition (OCR) für historische Drucke ausgerichtet ist.

Dabei werden Workflow und Verfahren der automatischen Texterkennung untersucht, beschrieben und ggf. optimiert. Ein wesentliches Ziel ist es, die Transformation von Drucke des deutschsprachigen Raums aus dem 16.-19. Jahrhundert in elektronischen Volltext konzeptuell vorzubereiten.